Meldungen

Wechsel-Tour in Tennenlohe

Florian Janik, Feli Traub-Eichhorn, Monika Fath-Kelling, Manfred Dohmstreich sowie Gertrud Reich-Schowalter und Rolf Schowalter gehen auf Tour in Tennenlohe. Die einen besuchen die Reihenhäuser in Böhmlach, die anderen Geschosswohnngen am Rotkappenweg und dann die Reihenhäuser am Steinpilzweg. Die Reaktionen waren bei den ersteren sehr angenehm, bei den letzteren etwas gemischt.  Es gab sogar vereinzelt böse Schimpfereien, vermutlich von sehr eingefleischten CSU-Wählern. Man nimmt's zur Kenntnis und geht weiter.

Wechsel-Tour Tennenlohe kl

Flohsterhasen auch in Tennenlohe

Schon am Freitag vor dem großen Regen am Wochenende machten in Tennenlohe die Flohsterhasen die Gegend unsicher. Die Kinder waren von den Hasen, die Eltern von den Sprüchen begeistert: "Stadt-Umland-Bah statt Stummelbahn". "Ein kleiner Hüpfer ins Wahllokal - ein großer Sprung für Erlangen". "Haken setzen statt Haken schlagen: am 30.03. für Florian Janik stimmen". "Gleich hinter die Löffel schreiben: am 30.03. für Florian Janik stimmen". "Für Janik  stimmen.  Für eine Politik der offenen Ohren." usw.

Flohsterhasen vor der Stichwahl kl

Die Wechsel-Tour beginnt

Auf dem Martin-Luther-Platz um 10.45 Uhr fiel der Startschuss zur Wechsel-Tour. Mit dem eigens von Manfred Dohmstreich präparierten Camping-Bus werden in den nächsten 10 Tagen die ausgewählten Bezirke angefahren, in denen die Hausbesuche stattfinden. Am 27. vormittags ist Tennenlohe dran. Intensive Gespräche sollen geführt und Leute mobilisiert werden. Mit vollem Einsatz kampfen wir für den Wechsel.

Wechsel-Tour kl

 

Überraschung bei der Stadtratswahl

Auch nach vollständiger Auszählung der Stimmen ist klar: OB Balleis hat 16,6 % verloren, d.h. man hat ihm das Vertrauen entzogen. Der Herausforderer Florian Jani,k ist bis auf 2% an den amtierenden OB herangerückt, der ganz verdutzt reagiert hat und schweren Herzens seinen SüdtirolUrlaub abgesagt hat.  Großer Jubel im Rathaussaal, als Florian Janik den Saal betreten hat. Er wird sofort umringt von den Genossinnen und Genossen, die gratulieren. Dann drängt sich die Presse und das Fernsehen heran. Bemerkenswert, dass unter den ersten Gratulanten die FDP-Spitzenkandidatin Elisabeth Preuß zu finden ist, die lange den strahlenden Janik umarmt.  Wir sind gespannt auf die Stichwahl.

Florian Reporterin klFlorian Gratulation Preuß kl

Frauenempfang im Redoutensaal mit Tennenloher Beteiligung

Am Frauenempfang 2014 im Redoutensaal nahm als Vertreterin von Tennenlohe Gertrud Reich-Schowalter teil, die auch Mitglied im Bezirks- und Unterbezirksvorstand des AsF ist. Den Festvortrag hielt Edelgard Bulmahn, MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags zum Thema: "Frau hat die Wahl?!" Für die musikalische Gestaltung sorgten Martina Switalski (Gesang), Stephan Falter (Gitarre) und Mechthild Gosoge (Violine).  Auch einige wenige Männer nahmen an der Veranstaltung teil: Dr. Florian Janik, OB-Kandidat, und Christian Pech, Landrats-Kandidat für ERH.

Frauentag 2014 Bulmahn am Rednerpult kl

Edelgard Bulmahn am Rednerpult während des Festvortrags

Frauentag 2014 Bulmahn Gertrud kl

Edelgard Bulmahn, Bundestagsvizepräsidentin, und Gertrud Reich-Schowalter, Ortsbeirätin und AsF-Vorstandsmitlgied

Frauentag 2014 Musik kl

Musikalische Darbietungen von Martina Switalaski (Gesang), Mechthild Gosoge (Violine) und Stephan Falter (Gitarre).

Frauentag 2014 Gruppe 1 kl

Unsere Prominenz (v.l.): Christian Pech, Landrats-Kandidat, Alexandra Hiersemann (MdL), Gisela Niclas (SPD-Fraktionschefin im Bezirkstag und Stadträtin), Dr. Florian Janik (OB-Kandidat und SPD-Fraktionschef im Stadtrat), Edelgard Bulmahn (Bundestagsvizepräsidentin und Bundesministerin a.D.), Martina Stamm-Fibich (MdB). Man sieht: die Männer sind Kandidaten, die Frauen haben es geschafft!

Frauentag 2014 Gruppe 2 kl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiterlesen

Lebhafte Diskussion in Tennenlohe

Vekehr verkehrt in Tennenloh, Floh dikustiertDie Veranstaltung am Donnerstag, den 20.02.2014,  "Verkehr verkehrt in Tennenloh" war ein voller Erfolg. Ca. 45 Leute im Nebenraum der Wied, der Raum war zum Platzen voll, Zusatzstühle mussten geholt werden. Nachdem sich einige Gäste mehr als eine halbe Stunde an der STUB festgebissen hatten, kam es zu einer sehr intensiven und interessanten kontroversen Diskussion mit vielen neuen Aspekten. Dr. Florian Janik hatte die Versammlung seht gut geleitet und wir sind alle mit den Ergebnissen sehr zufrieden. So soll der Dialog mit den Bürgern/innen laufen. Sie wollen mitbestimmen, gehört werden und Dinge weiterentwickeln: Partizipative Demokratie! Und das kam ganz konkret heraus

  1.     1.   Gegen Ende des Jahres geht der Dialog weiter,  wenn die      StUB im Detail in Tennenlohe geplant wird.
  2.     2.   Die Geschwindigkeitsüberwachung soll in Tennenlohe               eine Schwerpunktaktion durchführen.
  3.     3.    Der Bordstein an der Fußgängerampel am kath.          Kindergarten soll abgesenkt werden.
  4. Die Sanierungschritte der Straße An der Wied werden im Ortsbeirat ebenso diskutiert wie die Verkehrsführung im Ortskern. Die Einrichtungen verkehrberuhigter Zonen und Überlegungen zur  Sperrung von Hutgrabenübergängen sollen in der Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt werden.
  5. Die Pläne zur Umgestaltung des Bereichs vor der evang. Kirche sollen bis zum Ortsjubiläum 2015 umgesetzt sein.
  6. Die Verkehrsinsel an der Weinstraße wird gebaut in diesem Jahr.
  7. Bei den Problemen "neue Zufahrt zum Autohof" und "Lärmschutz entlang der Autobahn" empfahl Dr. Janik, da die rechtlichen Möglichkeiten sehr begrenzt seien, dass die Tennenloher Bürgerinnen und Bürger in bewährter Manier ihre Interessen artikulieren und nachhaltig, wie schon einmal in anderer Sache,vertreten. weiterlesen

Verkehr verkehrt in Tennenloh‘: Do., 20.02., 19.00 Uhr „Zur Wied“

Eine der Dialogveranstaltungen, in denen Dr. Florian Janik, der OB-Kandidat der SPD Erlangen, sich mit den Bürger/innen der Stadt und der Vororte zusammensetzt, um die Probleme zu diskutieren, findet in Tennenlohe statt: am Donnerstag, den 20.02., um 19.00 Uhr in der Sportgaststätte „Zur Wied“

Dabei sollen eine ganze Reihe von brisanten Themen angesprochen werden: morgendlicher Berufsverkehr mit Rückstau bis auf die Autobahn, LKW-Einfahrt am Autohof,  wildes LKW-Parken im Gewerbegebiet, Situation Weinstraße nach dem Bau der Umgehung Eltersdorf, Verkehrsberuhigung im Ortskern mit evtl. Ausbau von verkehrsbberuhigten Zonen. Wahrscheinlich wird die Trassenführung der STUB und die Anbindung an Tennenlohe eine Rolle spielen. Der Stadtplanungs- und Baureferent Josef Weber, der selbst an der Mitwirkung der Bürger/innen an der mittel- und längerfristigen Verkehrsplanung interessiert ist, wird für Fragen zur Verfügung stehen weiterlesen

Wahlsonderausgabe des Tennenloher Boten mit Spurensuche für Kunstinteressierte

Die Arbeit an dieser Sonderausgabe war aufwendig. Nicht der Text, der geht leicht von der Hand, aber die Zugabe, die machts aus. Wir hatten im Distrikt beschlossen, mit den Innenseiten der vierseitigen Ausgabe eine Dienstleistung für Tennenlohe zu erbringen: einen Überblick über die Kunst, die hier in Tennenlohe aufgestellt ist. Das meiste ist während der vielen Fiestas entstanden (1. - 12. Fiesta de Arte), zunächst von Dieter Erhard initiiert und durchgeführt, dann vom Kunstkreis übernommen. Anschließend noch dreimal der Wettbewerb zum Kunstförderpreis. Auf diese Weise sind 68 Werke zusammengekommen. Einige Exemplare haben nicht  unmittelbar mit den genannten Events zu tun, aber immerhin. Kein anderer Vorort Erlangens kann sowas bieten. Anhand der Karte, den darin angeführten Markierungen sowie der beigefügten Beschreibung kann man sich auf Spurensuche begeben. Eine Reihe von kleinen Abbildungen erleichtern das Auffinden. Tennenlohe sollte aus diesem Fundus was machen, auch im Hinblick auf das anstehende Ortsjubiläum 2015.

Konzept der „partizipativen Demokratie“

Auf der Visitenkarte sind auch die Überlegungen zum Konzept der "partizipativen Demokratie" zu lesen, die sich aus den Erfahrungen der BI und des Aktionsbündnisses gegen das Gewerbegebiet G 6 in Tennenlohe (2009 - 2011; Abschluss mit dem erfolgreichen Bürgerentscheid)  ergeben haben.  Die weiteren Erfahrungen als externer Berater der BI "Stoppt das 6. Gewerbegebiet in Frauenaurach" haben zu der Überzeugung geführt, dass über das Instrumentarium der Bürgerversammlungen, die von Balleis zur Werbeveranstaltung in eigener Sache herabgewürdigt worden sind, und den Bürgerentscheiden hinaus Möglichkeiten geschaffen werden müssten, um den Sachverstand, das Engagement und die Kreativität  der Bürgerinnen und Bürger, die (auch außerhalb von Parteien) an der politischen Gestaltung der bzw. in der Kommune  partizipiren bzw sich einbringen wollen, Raum gegeben werden muss.

Auf der Visitenkarte sieht da so aus:

Kandidatenkarte Innenseite